Abduktive Typenbildung mithilfe von Merkmalsräumen und den Kodierverfahren der GTM - ein integriertes Auswertungsverfahren am 15.06.2022

-  

Alle Mitglieder und Freund*innen des ZSM sind herzlich zum Kolloquium mit Christian Müller (M.A.) eingeladen. Thema und Datum des Kolloquiums stehen im Folgenden.

WAS:

Die für die Grounded Theory Methodology (GTM) typische Offenheit gegenüber dem Untersuchungsgegenstand und die damit verbundene iterative Vorgehensweise verkomplizieren die Darstellung eines nachvollziehbar dokumentierten Auswertungsverfahrens erheblich. Vor diesem Hintergrund entwickelte ich für meine qualitative Interviewstudie zu (Weiterbildungs-)Entscheidungsprozessen in Klein- und Kleinstunternehmen ein Verfahren zur abduktiven Typenbildung, das im Wesentlichen eine Synthese aus den Kodiertechniken der GTM (Straus/Corbin 1996) sowie den Schritten der empirisch begründeten Typenbildung nach Kelle und Kluge (2010) ist. Entlang der Ebene der Einzelfälle, der Fälle insgesamt und zuletzt der Typen werden Vergleichsdimensionen (Merkmalsräume) gebildet, anschließend Vergleiche und Kontrastierungen angestellt und zuletzt Idealtypen konstruiert und Prototypen identifiziert. Das Kolloquium bietet Gelegenheit das Verfahren an einem Beispiel kennenzulernen und zu diskutieren.

Zu der Person

Christian Müller ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Erwachsenenbildung der TU Dresden und Doktorand an der Fakultät Erziehungswissenschaften der TU Dresden.

Kontakt: christian.mueller13@tu-dresden.de

Website: https://tu-dresden.de/ew/eb

WANN:

Am 15.06 2022 von 18 - 20 Uhr

WO:

Online

Anmeldung bitte an  zsm@ovgu.de

Den Link zum Online-Sitzungsraum lassen wir ihnen rechtzeitig zu kommen.

Letzte Änderung: 28.02.2022 - Ansprechpartner: Webmaster